Keine Preisverleihung im Jahr 2020

Leider müssen wir mitteilen, dass wir dieses Jahr zwar interessante und gute Arbeiten zur Prüfung erhielten, aber keine davon den Kriterien vollumfänglich genügen konnte. Daher haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, dieses Jahr keinen Peter-Haber-Preis zu verleihen. Wir hoffen sehr im 2021 wieder einen Preis verleihen zu können und laden sehr zur Einreichung von Matur-Arbeiten ein!

Übergabe des Peter-Haber-Preises 2019 an Clara Dratva

Am 1. Juli 2019 wurde in einer einfachen Zeremonie im kleinen familiären Rahmen der Peter-Haber-Preis 2019 an Clara Dratva übergeben. Frau Dratva wird Ihre prämierte Arbeit sehr gerne beim nächsten Treffen des Freundeskreises von Peter Haber im Januar 2020 vorstellen.

1.7.2019: Jan Hodel (links), Präsident des Vereins Peter-Haber-Preis, überreicht Clara Dratva die Urkunde für den Peter-Haber-Preis 2019. – Foto von E. Kreyenbühl.
1.7.2019 (von links nach rechts): Elias Kreyenbühl (Aktuar Verein Peter-Haber-Preis), Eleonora Spasojevic (Betreuerin der Maturaarbeit), Jan Hodel (Präsident Verein Peter-Haber-Preis), Clara Dratva (Preisträgerin), Ursina Fäh Haber (Mitglied des Vorstands Verein Peter-Haber-Preis), Kathi Haber (Mitglied des Vorstands Verein Peter-Haber-Preis). – (Foto von T. Dratva)

Clara Dratva erhält den Peter-Haber-Preis 2019

Clara Dratva, Schülerin des Gymnasiums am Münsterplatz, erhält für Ihre Maturaarbeit mit dem Titel „Ohne Dings kein Bums! Kritische Analyse der HIV/Aids-Prävention-Plakatkampagne des Bundesamts für Gesundheit (BAG) zwischen 1987-2017“ den Peter-Haber-Preis 2019.

In ihrer Arbeit untersucht Clara Dratva die bekannten Plakate der Aids-Präventions-Kampagne unter verschiedenen Aspekten: Ändern sich die Zielgruppen, die Darstellungsweisen, die Inhalte im Verlauf der Zeit? Clara Dratva kommt zum Schluss, dass sich die Kampagne zwar den sich wandelnden Sehgewohnheiten anpasst und Veränderungen in der präventionsmedizinischen Wahrnehmung von AIDS/HIV aufnimmt, aber im Kern sich sehr kontinuierlich an alle erwachsenen Menschen (nicht nur an die „Risikogruppen“) wendet und durchweg die Verhütung durch Kondome propagiert.

Der Preis wird in einer kleinen, nicht-öffentlichen Zeremonie Anfang Juli an Clara Dratva übergeben. Sie wird an der nächsten Versammlung des Freundeskreises von Peter Haber im Januar 2020 die Ergebnisse Ihrer Arbeit kurz präsentieren.

Veränderung der Eingabeberechtigung

Nach den Erfahrungen in den letzten beiden Jahren ist der Vereinsvorstand zum Schluss gekommen, dass es sinnvoll ist, die Basis der eingabeberechtigten Maturarbeiten zu verbreitern. Daher sind ab dem Schuljahr 2018/2019 alle Maturarbeiten, die an einem Gymnasium des Kantons Basel-Stadt verfasst worden sind, zur Teilnahme am Peter-Haber-Preis berechtigt.

Ein neuer Anlauf

Im Schuljahr 2016/2017 war es uns leider nicht möglich, den Peter-Haber-Preis zu vergeben. Aber wir machen einen neuen Anlauf im Schuljahr 2017/2018 und hoffen auf zahlreiche Eingaben. Wir sind überzeugt, dass wir im Juni 2018 eine Matura-Arbeit mit dem Peter-Haber-Preis werden auszeichnen können. Interessentinnen und Interessenten beachten bitte die entsprechenden Termine und Vorgaben unter ‚Der Preis‘.

Peter-Haber-Preis am Gymnasium Münsterplatz vorgestellt

Am 12. August 2016 hat Jan Hodel den Peter-Haber-Preis im Konvent des Gymnasiums am Münsterplatz der anwesenden Lehrerschaft vorstellen können. Damit beginnt die erste Ausschreibungsrunde des Preises und wir hoffen, im April 2017 die erste Preisträgerin oder den ersten Preisträger bekanntgeben zu dürfen.

Verein „Peter-Haber-Preis“ gegründet

Der Verein „Peter-Haber-Preis“ ist gegründet worden. In den Vorstand wurden folgende Personen gewählt:

  • Präsident: Jan Hodel (Basel)
  • Kassier: Pascal Föhr (Bern)
  • Aktuar: Elias Kreyenbühl (Basel)
  • Beisitzerin: Ursina Fäh (Basel)
  • Beisitzerin: Sandra Haber (Basel)

Der Vorstand nimmt seine Tätigkeiten sofort auf und berichtet den Mitgliedern und den UnterstützerInnen über die nächsten erfolgreichen Schritte.